Welpengruppe

Prägung und Sozialisierung beeinflussen das Verhalten lebenslang.

Der Welpe wird in seine Welt geboren, inmitten seiner Geschwister. Zusammen mit der Mutter leben die Welpen ab dem ersten Tag in einem Sozialverbund. Angeborenes Verhalten sichert ihr Überleben. Dazu gehören die Futtersuche, der Körperkontakt, Schutzraum, Zirkel-Robben u.v.m. Nach 10-12 Tagen öffnen sie ihre Augen, dann heißt es „auf zu den ersten Abenteuern“ unter den wachsamen Augen der Mutterhündin. Denn ab dem ersten Tag werden die Säuglinge von ihrer Mutter korrigiert.

Welpen - Sozialisierung

Das Leben im Rudel ist für die Kleinspunde schon sehr spannend. Sie erkunden ihren Lebensraum, erfahren die ersten Umweltreize und regeln im Spiel soziale Ränge, das für uns wie tolpatschiges Gerangel aussieht. Dabei lernt er seine ersten Möglichkeiten und Grenzen kennen.

Jede Maßregelung der Mutter, jede Balgerei, kurzum  jedes Erlebnis (positiv oder negativ) ist eine wichtige Lernetappe. Diese enorm wichtige Prägephase dauert bis zum Alter von 16 Wochen.

Mit 7 Wochen beginnt die Entwicklung vom Säugling hin zum Welpen. Mit 8 Wochen werden Welpen in der Regel an ihre neuen Besitzer abgegeben. Sie beziehen eine neue Welt, in der sie ihr künftiges Leben verbringen. Ohne Mutter und ohne Geschwister verlässt sich der Welpe nun auf seine Urinstinkte. Allen voran stehen der Überlebenstrieb und sein Fluchtinstinkt (bei Unsicherheiten).

Jetzt bloß nichts verpassen!

Verpassen Sie jetzt auf gar keinen Fall die nächsten 8 Wochen dieser enorm wichtigen Prägephase. Jede falsche Behandlung in dieser Zeit ist später nur sehr schwer korrigierbar und wirkt im gesamten Leben Ihres Hundes nach. Ihr Welpe muss jetzt -wie in der Natur- Kontakt zu Artgenossen bekommen, die Umwelt kennenlernen, in Hierarchien eingeordnet werden. Er muss also insgesamt die Lektion SOZIALVERHALTEN lernen.

Sie sollten darauf Rücksicht nehmen, dass sich der Kleinspund noch nicht lange konzentrieren kann und körperlich gering belastbar ist, wachstumsbedingt. Sie müssen ihm ausreichend Ruhephasen anbieten und sich um seine Schlafbedürfnis kümmern. Wußten Sie schon, dass Welpen und Junghunde im Schlaf die Lerneinheit verarbeiten?

Die Prägephase dauert nur wenige Wochen.

Ab dem ersten Tag des Einzugs in Ihre Familie, seinem neuen Rudel, muss der Welpe geführt werden. Sein Welpenwesen muss ihm dabei bewahrt werden, bis er sich zum Junghund entwickelt. Einen Welpen formt man ohne Härte, ohne Strafe, ohne Ausschluss oder Platzverweis. Sondern spielerisch, dem Angebot von lobenswertem Alternativverhalten, immer freundlich aber konsequent, mit Zuneigung und mit Motivation. Sie als seine Bezugsperson sind jetzt verantwortlich dafür, dass er Vertrauen und Sicherheit in unserer menschlichen Welt findet. Dafür haben Sie nur wenige, maßgeblich prägende (!) Wochen Zeit. Keine leichte Aufgabe…

Prägephase – Integration – Sozialverhalten.

Ab diesem ersten Tag stehe ich Ihnen gerne zur Seite. Sei es in seinem neuen Zuhause (ab 8. Woche), in  Einzelstunden (8.-12. Woche) oder seiner Integration in meine Gruppenstunden (ab 12. Woche), die für sein Sozialverhalten wirklich sehr wichtig sind.

Tauchen die ersten Probleme auf, weil er sich bspw. in einer Welpenspielgruppe zum Draufgänger entwickelt hat oder durch Mobbing unterwürfig/ängstlich zeigt, können wir Ihren Welpen darin gemeinsam trainieren. Unerwünschtes Verhalten kann für ein gemeinsames Leben ganz schön unbequem werden, wenn die Anfangseuphorie „ein Welpe zieht ein“ verflogen ist.

Ab 4 Monaten wird Ihr Welpe selbständiger. Er entfernt sich mehr vom ‚Spielplatz‘. Mit ca. 5 Monaten, im Zahnwechsel, entwickelt sich Ihr Welpe zum Junghund *. Er interessiert sich mehr und mehr für neue Gerüche, Bewegungen und Geräusche der weiteren Entfernung. Ab da kann der Junghund gezielt erzogen werden.

* Die Übergangsphase zum Junghund beginnt bei kleinen Rassen ab dem 4. Monat, bei größeren Rassen ab 6-8 Monaten. Vom Junghund spricht man i.d.R. ab Erreichen seines Endgewichtes und/oder im vollen Zahnwechsel.

Wollen auch Sie Ihren Welpen artgerecht prägen und sozialisieren, dann rufen Sie mich einfach an: 09281 – 701724.

Wenn Sie das wollen, begleite ich Sie auch beratend vor Anschaffung eines Welpen. Ist es Ihr erster Hund? Gerne vermittle ich Ihnen einige „Basics“ für Aufzucht, der Hundehaltung und der Hundeerziehung.


Aufgrund meiner langjährigen Berufspraxis ist meine Zertifizierung im Februar 2016 mit dem Ordnungsamt und dem Veterinäramt abgestimmt.